Berittene begleiten Kutschenkorso im Harz

Gruppenbild in Bad SachsaZum Ende der Auftrittssaison zu Pferde wurde es noch einmal spannend für die Musiker des Berittenen Fanfarenzugs Freckenhorst. Sie fuhren mit ihren Pferden nach Bad Sachsa im Südharz, wo bereits zum 5. Mal der große Kutschenkorso stattfand. Die Rotröcke waren eingeladen, mit ihren schmissigen Fanfaren den Zug anzukündigen.

Los ging es am frühen Morgen. In Bad Sachsa angekommen, hieß es auch schon aufsitzen, da der große Kutschenkorso sich gegen 14 Uhr in Bewegung setzte. Viele Zuschauer säumten die Straßen Bad Sachsas und applaudierten begeistert. Einen Berittenen Fanfarenzug hatten bis dahin allein August Niemerg und seine Familie gesehen. Der gebürtige Freckenhorster lebt seit vielen Jahren im Harz und hatte den Kontakt über seinen Neffen Sebastian Niemerg hergestellt, der seit Jahren Kassierer des Berittenen Fanfarenzugs Freckenhorst ist. Ziel des Zugs war der große Schützenplatz, auf dem für das leibliche Wohl und Unterhaltung bestens gesorgt war.

Anschließend wurden die Pferde in ihr „Hotel“ gebracht. Ein Hofbesitzer aus einem Nachbarort hatte sich bereit erklärt, die immerhin 15 Vierbeiner zu beherbergen. Nachdem alle Pferde versorgt waren, gaben die Freckenhorster auf dem gut besuchten Festplatz eine Kostprobe ihres Könnens „zu Fuß“ und ernteten großen Applaus. Am frühen Abend wurde die Jugendherberge in Bad Sachsa bezogen und nochmals nach den Pferden gesehen. Der Abend klang in geselliger Runde gemütlich aus.

Am Sonntagmorgen wurden zunächst wieder die vierbeinigen Freunde versorgt, bevor das große Kurkonzert auf dem Programm stand. Im Kurpark hatten sich viele begeisterte Zuhörer vom Vortag eingefunden, und es wurde eine stimmungsvolle Stunde für Musiker und Gäste. August Niemerg verabschiedete die Rotröcke herzlich und bedankte sich überschwänglich bei allen.

Die Pferde wurden gegen Mittag wieder verladen und am Sonntagabend standen alle wieder im heimischen Stall. „Es war ein anstrengendes Wochenende, aber wir hatten, wie immer, viel Spaß. Wir sind eine tolle Gemeinschaft und alle packen mit an. So macht Vereinsleben richtig Laune“, erklärte der Vorsitzende Randolph Mevert.

Wer sich über den Berittenen Fanfarenzug Freckenhorst informieren möchte, kann dies unter www.berittenerfanfarenzug.de ausführlich tun. Wer das Trompete-, Fanfaren- oder Paukenspielen erlernen möchte oder bereits beherrscht, Spaß an Pferden hat und gerne mitmachen möchte, kann sich auch bei Randolph Mevert unter  w 02581/942289 melden.

Quelle: Die Glocke, Warendorf | Warendorf Stadtteile | 06.11.2015 | Seite 21